Selbstverständnis

Wir sind eine geschlossene antifaschistische Gruppe aus Hildesheim, welche seit 2014 linksradikale Politik betreibt. Wenn wir über Missstände innerhalb der Gesellschaft reden und agieren, tun wir das aus einer privilegierten, weißen und überwiegend studentischen Position heraus.

Antifaschistisch?

Bedeutet für uns sowohl gegen die ewiggestrigen Nationalsozialisten (Nazis) vorzugehen, als auch den sogenannten „Neuen Rechten“ wie der Identitären Bewegung, AfD oder Pegida entschlossen entgegen zu treten. Somit stellen wir uns vor allem gegen autoritäre, konservative und nationalistische Strömungen unserer Gesellschaft.

Linksradikal?

Darunter verstehen wir, grundsätzliche Zustände unserer Gesellschaft zu hinterfragen und den herrschenden Zuständen eigene Ideen einer befreiten Gesellschaft entgegen zu halten. Sei es der Kapitalismus, das Patriarchat, Rassismus, Klassismus oder Antisemitismus; wir wollen diese Zustände radikal überwinden und in einer Welt ohne Geschlechterordnung, Hierarchien, Diskriminierung, Verwertung und Leistungszwang, Hunger, Krieg und Umweltzerstörung leben.
Wir verstehen uns als undogmatisch, was für uns bedeutet, sich im Hier und Jetzt nicht auf einen Plan, eine Strömung oder einen schlauen Menschen allein zu beziehen, sondern in einem ständigen Prozess Zukunftsvisionen und Handlungspläne zu schmieden, ohne sich dabei festzufahren. Neben den prägendsten Theorien des Anarchismus, Sozialismus und des Queer-Feminismus wollen wir auch aktuelle Ideen einbeziehen, um die grundsätzlichen Widersprüche der bestehenden Gesellschaftsordnung von links unten angehen zu können.
So setzen wir große Hoffnung und unsere Solidarität zum Beispiel in verschiedene antinationale Befreiungskämpfe.
Auch wenn wir uns an Konflikten im Nahen Osten interessieren, halten wir es für bemessen anzunehmen, man könnte diese Konflikte als radikale Linke in Deutschland lösen und müsse sich deshalb spalten.

Antifa bleibt H/Landarbeit

Sich in die eigene bequeme Blase zurückzuziehen und nur mit sich selbst zu beschäftigen, sehen wir als großes Problem der radikalen Linken in Deutschland. Wir möchten die in der Theorie erlernten Ideen aktiv in die Gesellschaft und auf die Straße tragen. Das bedeutet für uns jedoch wie gesagt, auch die eigene Homezone zu verlassen und dahin zu gehen, wo es ungemütlich sein könnte. So arbeiten wir auch aktiv daran, faschistische Strukturen im Umland Hildesheims aufzudecken und zu bekämpfen und den Nazis nicht „das Feld“ zu überlassen.

Bildet Banden!

Wir sind Teil mehrerer Netzwerke, wie dem WDL-Bündnis oder dem Antifaschistischen Netzwerk Hildesheim. Nur wenn wir als Linke Grabenkämpfe überwinden und uns zusammen an einen Tisch setzen, haben wir die Möglichkeit, weitreichende Veränderungen anzustoßen.

Eine andere Welt ist möglich!
Auch in Zukunft wollen wir in diesem Rahmen linksradikale Politik betreiben und freuen uns auf Unterstützung. Wenn ihr euch aktiv beteiligen möchtet oder mit uns zusammen arbeiten wollt, meldet euch!
Kontakt